Restaurierung

Handschrift 125
Dokumentation und restauratorische Maßnahmen – Dr. Patricia Engel – Präsentation


Buchrestaurierung Martin Brosche – Buchbinderei Wien III

Der Buchrestaurator Martin Brosche fertigte im Jahr 2017 für Cod 274 einen neuen Einband. Die Decke ist Echtleder. Der Buchblock wurde gereinigt. Die historischen Besitzvermerke wurden vom Deckelfragment abgelöst und auf der Innenseite angebracht. Für HS 1B1 wurde ein neuer konservatorischer Deckel auf der Rückseite gefertigt. Die Seiten wurden geglättet und Risse geklebt. Buchschließen wurden angefertigt.


Lentner Krippe in Heiligenkreuz
Depotaufstellung im Stiftsmuseum

Wir haben die große Freude, dass viele restaurierte Krippenfiguren der sogenannten Lentnerkrippe in Heiligenkreuz von der Universität für Angewandte Kunst in Wien pünktlich vor Weihnachten nach Heiligenkreuz zurückgebracht werden konnten. Die Krippe besteht aus 90 Figuren und einer Unzahl von Kleinmaterialien, die zur Szene „Hochzeit zu Kana“ gehören. Ein besonderes Highlight dürfte das Zubehör für den ‚gedeckten Tisch‘ dieser Hochzeitsszene sein. Die Depotaufstellung wurde im laufenden Jahr 2019 eingerichtet. Im Jahr 2020 werden weitere Krippenfiguren restauriert und der Depotaufstellung zugeführt.


Daktyliothek
Was ist das?

Kustos P. Roman hat im Kunstdepot eine Daktyliothek ‚entdeckt‘. Das griechische Wort Daktyliothek (auch: Daktylothek) enthält den Teil δάχτυλο (dachtylo), dt. Finger. Griechisch Daktyliothek heißt also Ringbehälter, Ringkästchen. Die ursprünglichen Daktyliotheken waren also Sammlungen von Ringen, meistens Siegelringen. Von da wurde die Bezeichnung für Sammlungen geschnittener Steine (Schmucksteine, Edelsteine) übernommen, etwa Gemmen und Kameen. Die Sammlungen konnten Originale enthalten, meist waren es aber Abdrücke in Gips, Wachs, Siegellack. Die Objekte wurden in einzelnen „Laden“ innerhalb dicker „Bücher“ gesammelt, so ähnlich wie Schmuckhändler ihre Musterkoffer bestücken.
Sinn der Daktyliotheken war es oftmals, Informationsmaterial bzw. Unterrichtsmaterial zu bieten: Darstellungen von Päpsten, Kaisern, Gelehrten und Heroen der römischen Geschichte sind in der Heiligenkreuzer Daktyliothek zu finden. Sie besteht aus 17 Stück Mappen in Buchform, bezogen mit grünem Leinen/-papier und Lederimitationspapier. Fr. Mag. Ilse Mühlbacher hat im Jahr 2019 unsere Daktyliothek restauriert. Notwendig war das Entstauben, das Reinigen von Verschmutzungen und das Ergänzen von Fehlstellen. Lose Objekte waren zu befestigen. Erste Sichtung und Einordnung durch Prof. Wolfgang Szaivert vom Institut für Numismatik und Geldgeschichte im Frühjahr 2019.

 


Aktion Schutzengel – Bleiweißfassung

Die Schutzengelstatue (1720) von Giovanni Giuliani ist 2016/17 im Atelier von Mag. Christian Gurtner mit einer Bleiweißfassung versehen worden. Die Bleiweißfassung, mit der das Erscheinungsbild von Marmor oder Porzellan imitiert wurde, war im 18. Jh. eine beliebte Art der Oberflächengestaltung. Auf mehrere Grundierungen mit Kreidegrund folgen die Bleiweißanstriche, die nach Durchtrocknung mit kleinen Achatsteinen bis zum Hochglanz poliert werden. Wir haben die Chance einer Rückführung der Skulptur in das bleiweißgefasste, originale Erscheinungsbild der Barockzeit wahrgenommen. Der strahlend weiße Schutzengel erhielt seinen angestammten Platz auf dem Sockel an der Badener Straße zurück. Im Jahr 2019 wurden durch das Atelier Gurtner Revisionsarbeiten durchgeführt.


Öl-Bleiweißfassung im Außenbereich

Diplomarbeit von Hackel Andrea
Titel: Öl-Bleiweißfassung auf Stein im Außenbereich
Untertitel: Untersuchung und Rekonstruktion eines historischen Anstrichsystems an zwei barocken Skulpturen von Giovanni Giuliani
Durchgeführt am: Institut für Konservierung und Restaurierung, Universität für Angewandte Kunst Wien
Ausführungszeitraum: Oktober 2011-Jänner 2012, Fertigstellung der Restaurierung Juni 2012
Diplomarbeits Betreuung: o. Univ.–Prof. Mag. Dr. Gabriela Krist
Restauratorische Betreuung: Univ. Lekt. Mag. Christian Gurtner u.a.
Aufgrund der notwendigen Restaurierung konnte den Skulpturen ihre entstehungszeitlich imposante formale Ausdrucksstärke zurückgegeben werden.

Historische Glasscheiben
im Kreuzgang

Die Glasmalereien im Kreuzgang des Stiftes Heiligenkreuz wurden durch Restauratorin Frau Mag. Angela Vorhofer untersucht, eine Bestandsklärung vorgenommen und  Anhand einer Musterrestaurierung der Glasmalereien um 1900 in den ursprünglichen Zustand versetzt. Angela Vorhofer hat mit dieser Arbeit Ihr Diplomstudium an der Universität für angewandte Kunst Wien – Institut für Konservierung und Restaurierung – abgeschlossen. Die Arbeiten an den historischen Gläsern im Kreuzgang werden im Jahr 2020 fortgesetzt.


In den Jahren 2017/18 wurde in Zusammenarbeit mit Textilrestauratorin Elisabeth Macho-Biegler, Atelier Hinterbrühl, ein Messgewand aus der Mitte des 18. Jhs. restauriert. Für das Stift Heiligenkreuz hat gerade dieses kirchliche Textil eine besondere Bedeutung. Es wurde von Kaiserin Maria Theresia dem Stift Heiligenkreuz gewidmet. Die kostbare und ausgeklügelte Seiden- und Goldstickerei mit figürlichen Motiven hat keine Parallele unter den erhaltenen Widmungen Maria Theresias. Der Stoff unserer Maria-Theresien-Kasel soll vom Krönungsgewand Maria Theresias zur Königin von Böhmen stammen, die am 12. Mai 1743 im Veitsdom in Prag stattfand. Bei den Restaurierungsarbeiten konnte Frau Macho-Biegler die Originalfutterseide anhand von kleinen Resten feststellen. Wir haben uns entschlossen, die grüne Futterseide, die in Farbe und Qualität dem Original entspricht, wieder anzubringen um so dieses Kleinod möglichst originalgetreu zu erhalten.


Ostergrab
Restaurator Franz Hobl – Neulengbach

Die Restaurierarbeiten am Heiligen Grab für die Stiftskirche Heiligenkreuz wurden von Franz Hobl durchgeführt. Im Mittelpunkt stand die Sanierung der zwei historischen Engelfiguren aus dem 17. Jh. und der beiden ’schlafenden‘ Soldaten von Hermann Nigg aus dem beginnenden 20. Jh. Heute sind die Kunstwerke während der Osterzeit im neu gestalteten Grabaufbau frei zugänglich in der sog. Antoniuskapelle der Stiftskirche zu sehen.