Aktuelles


rebay veröffentlichungen – bergmannedition
(mit hörbeispielen)

kirchliche museen


14. Jänner 2018
2. Sonntag im Jahreskreis – Lesejahr B

Joh 1,35-42
Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes:

In jener Zeit stand Johannes am Jordan, wo er taufte, und zwei seiner Jünger standen bei ihm.
Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte:
Seht, das Lamm Gottes!
Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus.
Jesus aber wandte sich um, und als er sah, daß sie ihm folgten, fragte er sie:
Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi – das heißt übersetzt:
Meister -, wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! …

Berufung


Neuzugang bei den Inkunabeln und Alten Drucken!
Ein Druck des Missale Augustense aus dem 16. Jahrhundert

Wie schon von P. Moses Hamm ausführlich in der Zeitschrift Sancta Crux berichtet, vermachte 2016 der Pfarrer in Ruhe Willi Heinrich Knapp dem Stift Heiligenkreuz ein Missale aus dem 16. Jahrhundert. Das 1555 von Sebald Mayer in Dillingen gedruckte Buch ist mit Holzschnitten von Matthias Gerung ausgestattet (VD16 M 5556).

Von besonderem Interesse bei diesem unvollständigen Exemplar (es fehlt der Römische Canon – bei durchgehender Folierung) ist die Widmung am Innendeckelspiegel, die hier deshalb noch einmal vollständig abgebildet werden soll. Das von einem illusionistischen Rahmen umgebene Blatt zeigt unter der Jahreszahl 1591 zwei große farbige Wappen. Links steht das Wappen des Caspar von Berndorff zu Pähl und Steinbach, rechts das Wappen seiner Ehefrau Anna von Berndorf, geborene Anna von Gumppenberg. Beide Wappen finden sich auch auf der Grabplatte der Ehegatten in der Pfarrkirche St. Laurentius in Pähl (Oberbayern). Der 1589 gestorbene Caspar von Berndorff war Kammermeister am Münchner Hof.

Die Widmung im Heiligenkreuzer Missale gibt nun Auskunft über das weitere Leben der Anna von Berndorf. Zwei Jahre nach dem Tod Ihres Ehemanns wohnte die Witwe „im fürstlichen panmarkht zu Diessen“ (Dießen am Ammersee in Oberbayern). Dort vermachte sie am 25. April 1591 das Missale dem „gotzhaus zum gotsakher“ (wohl die Friedhofskirche St. Johann). In der stark fehlerhaften Grabinschrift in Pähl wird Annas Sterbejahr mit 1692, wahrscheinlich richtig 1592, angegeben. Ihr Sterbeort wird mit dem in der Edition der Inschriften der Pfarrkirche Pähl nicht lokalisierten „Bairdtisten(n)“ ausgewiesen. Dabei könnte es sich um eine verballhornte Form von „Bayerdießen“ handeln, einer alten Bezeichnung für Dießen am Ammersee.

Die Heiligenkreuzer Neuerwerbung ist damit nicht nur eine wertvolle Erweiterung des Bibliotheksbestands, sondern auch eine Quelle für die bayerische Landesgeschichte.

Gedruckter Artikel
Moses Hamm, Ein Augsburger Messbuch von 1555, in: Sancta Crux 77 (2016) 72-76.

Edition der Grabinschrift:

Die Inschriften des Landkreises Weilheim-Schongau. Gesammelt und bearbeitet von Manfred Merk (Die Deutschen Inschriften Bd. 84, Wiesbaden 2012) Nr. 194, online. Dort auch weiterführende Literatur zu den Personen.


PILGERREISE ZUM HL. PATER PIO
in San Giovanni Rotondo
30.04. – 05.05.2018
Geistliche Leitung: P. Roman Nägele OCist
Ausschreibung


DIASPORA – KIRCHE IN DER ZERSTREUUNG
Fahrt nach [Ost]Deutschland
Oberlausitz [Sachsen] und Sachsen Anhalt
17.09.2018 – 24.9.2018
Leitung: P. Roman Nägele OCist
Ausschreibung


HEILIGENKREUZER ADVENTMARKT
Samstag
, 16. Dezember 2017
BÜCHERFLOHMARKT im Kaisersaal
„ALTES UND SCHÖNES“ in „Kaisers Tafelstube“
Rotweinkuchen aus der Stiftsküche und Kaffee


Hochfest des Hl. Leopold im Stift Heiligenkreuz
15. Nov.2017 um 9:30 Uhr
STIFTSKIRCHE HEILIGENKREUZ
Ordinarium:
Messe in B von Ferdinand REBAY für Solisten, Chor und Orgel

Chor am 15-11-2017 Leitung Frau Ayako Bungyoku

Hl. Leopold - 15-11-2017

Hochfest des Gründers von Stift Heiligenkreuz

Der Hl. Leopold  ist  Stifter und Gründer des Stiftes Heiligenkreuz im Wienerwald. Am 15. November wird daher in Heiligenkreuz das Hochfest des Hl.Leopold gefeiert: Beim heurigen feierlichen Pontifikalhochamt wird wieder einmal eine musikalische Rarität aufgeführt: Die Messe in B von Ferdinand Rebay.

Rebay-Forschung in Heiligenkreuz

Die Noten zu vielen Musikstücken Rebays wurden im Musikarchiv des Stiftes (Kustos: P. Roman Nägele OCist) ausgehoben, die Veröffentlichung einer Gesamtausgabe der Werke im Bergmann-Verlag ist unter der Leitung von Rebay-Forscherin Dr. Maria Gelew schon weit fortgeschritten.

Rebay: Messe in B

Ausführende: CAPELLA ORATORIANA (Chor von St. Rochus Wien) und CHOR DER MARKUSKIRCHE WIEN
Leitung: Ayako BUNGYOKU
Solisten: Natalie WEINBERG (Sopran), Kaori TOMIYAMA (Mezzosopran), Franz GÜRTELSCHMIED (Tenor), Leo KIM (Bass), Maria GELEW (Orgel)

Dieser feierliche Gottesdienst zum Festtag in der wunderschönen alten Kirche
wird sicher für alle ein besonderes spirituelles Ereignis!
und bitte, denken Sie daran: Es ist eine wunderschöne alte Kirche, also: Besser warm anziehen!

Weitere Infos:
www.stift-heiligenkreuz-sammlungen.at
p.roman@stift-heiligenkreuz.at


„Einblicke in Sammlungen des Stiftes Heiligenkreuz“
Erste Bilder
Bericht über die Veranstaltung

Donnerstag, dem 26. Oktober 2017
Handschriften Dr. Alois Haidinger //
Münzen und Medaillen Prof. Dr. Reinhard Wolters //
Medaille Sel. Kaiser Karl I. von Österreich //
Musikarchiv Ferdinand Rebay u.a.


3. Ferdinand Rebay Akademie 2017
Abschlußkonzert


Aktion Schutzengel

Die Schutzengelstatue (1720) von Giovanni Giuliani ist 2016/17 im Atelier von Mag. Christian Gurtner mit einer Bleiweißfassung versehen worden. Die Bleiweißfassung, mit der das Erscheinungsbild von Marmor oder Porzellan imitiert wurde, war im 18. Jh. eine beliebte Art der Oberflächengestaltung. Auf mehrere Grundierungen mit Kreidegrund folgen die Bleiweißanstriche, die nach Durchtrocknung mit kleinen Achatsteinen bis zum Hochglanz poliert werden. Wir haben die Chance einer Rückführung der Skulptur in das bleiweißgefasste, originale Erscheinungsbild der Barockzeit wahrgenommen.

Der strahlend weiße Schutzengel erhält seinen angestammten Platz auf dem Sockel an der Badener Straße zurück.

https://www.facebook.com/stiftheiligenkreuzsammlungen/


Abschlusskonzert der 3. Internationalen Musikakademie
Ferdinand Rebay
am Samstag, dem 26. 08. 2017 um 16:00 Uhr
im KAISERSAAL des Stiftes Heiligenkreuz

Ausführende: Teilnehmer der 3. Internationalen Musikakademie
Werke für GITARRE, FLÖTE und GESANG (hauptsächlich) von Ferdinand Rebay

Präsentation der während des Meisterkurses erarbeiteten Werke. Als Abschluss der 3. Internationale Musikakademie Ferdinand REBAY, die vom 22. bis zum 27. Aug. 2017 in Stift Heiligenkreuz stattfindet spielen die Teilnehmer und die Teilnehmerinnen ein Konzert im KAISERSAAL des Stiftes Heiligenkreuz: Werke für GITARRE, FLÖTE und GESANG.

Veranstalter:
Stift Heiligenkreuz Sammlungen

Wo?
Kaisersaal, Stift Heiligenkreuz bei Baden, Markgraf-Leopold-Platz 1
2532 Heiligenkreuz /Baden

Wann ?
Beginn: 26.08.2017 > 16:00
Ende: 26.08.2017 > 17:30

Eintritt frei!

  • Infos: +43-664-6523838

Konventmesse mit Musik von Lorenzo Perosi (1872-1956)
am Sonntag, dem 27. 08. 2017 > Stiftskirche Heiligenkreuz

Ignaz Kober Orgel - Stiftskirche
Ordinarium: „Messa A Tre Voci Maschili con organo
Ausführung:
MGV Hochreichart-Gaal unter Leitung von Albin Edlinger

Proprium: “Herr, deine Güte reicht so weit” von A.E. Grell (1800-1886), “Das ist der Tag des Herrn” von J. Derwall (1731-1789), “Das Morgenrot” von R. Pracht (1878-1961), “Sancta Maria” von Johannes Joseph Schweitzer (1831 – 1882).
Wo?
Stiftskirche Heiligenkreuz, Stift Heiligenkreuz bei Baden, Markgraf Leopold Platz 1
2532 Heiligenkreuz /Baden

Wann ?
Beginn: 27.08.2017 > 09.30
Ende: 27.08.2017 > 11.00

Eintritt frei!

  • Infos: +43-664-6523838

Studierende der Wiener Universität am Institutes für Numismatik und Geldgeschichte unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Reinhard Wolters haben das dritte Jahr in Folge ein Projekt, das ‚Licht ins Dunkel‘ unserer Münzsammlung bringt. Die letzten beiden Jahre wurde die Sammlung des Stiftes Neukloster geordnet und eine wissenschaftliche Datenbank angelegt. Heuer nehmen die Wissenschaftler die Sammlung des Stiftes Heiligenkreuz ‚unter die Lupe‘. Für die an diesem Projekt Beteiligten ist es ein neue Erfahrung, in einem geschichtsträchtigen Haus wie das Unsere historische Münzen zu sichten und zu ordnen. Ziel ist peu a peu ein Gesamtverzeichnis  zu erstellen, das in der Folge über das Medium Internet für wissenschaftliche Zwecke zugänglich gemacht werden wird.
Foto: Prof. Wolters mit seinen Numismatikstudenten bei der Arbeit an der Münzsammlung des Stiftes Heiligenkreuz.


TERMINAVISO

Vorstellung der Münz-Präsentation am
26. Oktober 2017
15.00 Uhr im Kaisersaal des Stiftes Heiligenkreuz
durch Prof. Dr. Reinhard Wolters

Aktion der Numismatiker im Jahr 2016
Vorbereitung einer Münzpräsentation für das Jahr 2017


Besuch aus Japan am Samstag, dem 3. Juni 2017

Führung durch die Handschriftenkammer des Stiftes Heiligenkreuz:
Dr. Martin Roland


Ausstellungsbeteiligung im Reiss-Engelhorn-Museum Mannheim
Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
Antike – Mittelalter – Renaissance
21.05.2017 bis 01.11.2017

Stift Heiligenkreuz beteiligt sich mit Cod 12 – fol 181 v – an dieser Ausstellung.
Es wird eine Miniatur gezeigt, die Papst Gregor VII. darstellt.

gregor VII groß - mit umtext

Magnunm Legendarium in Vitrine 129


Ausstellungsbeteiligung im Hofmobiliendepot Möbel Museum Wien

„300 Jahre Maria Theresia – Strategin – Mutter – Reformerin“
15.3.2017 – 29.11.2017
Objekt:
Schriftporträt von 1745

Schriftbild
Info


Ausstellungsbeteiligung im Stift Klosterneuburg
KIRCHE, KLOSTER, KAISERIN
Maria Theresia und das sakrale Österreich
Eröffnung der Jahresausstellung 2017 am Freitag, 17. März 2017, 19.00 Uhr,
in der Sala terrena des Stiftes Klosterneuburg

2017 feiert das Stift Klosterneuburg den 300. Geburtstag Maria Theresias.
Die Ausstellung dokumentiert die vielfältigen engen Verbindungen zwischen Kirche und Herrscherhaus in der Lebenszeit Maria Theresias. Sie zeigt Zeugnisse des in der Barockzeit besonders reichen liturgischen Zeremoniells auf der einen Seite und der privaten Frömmigkeit auf der anderen Seite.

Objekte aus der Heiligenkreuzer Kunstsammlung
Kasel an der Maria Theresia mitgearbeitet hat
Aussetzungsthronus für die Monstranz aus dem Jahr 1740


Heiligenkreuzer Fotoalbum
von P. Dr. Meinrad Tomann OCist


Künstlermönch

Neues Video über Pater Raphael (27.09.2016) – Bevor unser Pater Raphael Statt vor über 11 Jahren bei uns ins Kloster eintrat, war er freischaffender Künstler in Berlin. Schon damals waren seine Werke sehr begehrt und fanden Eingang in zahlreiche Austellungen und Museen. Bei uns hat er ein Atelier in dem Vielfältiges entsteht. Seine Arbeiten reichen von der neuen Kapelle in Trumau, über zahlreiche künstlerische Elemente in unserer Hochschule bis hin zu seiner Skulptur von Papst em. Benedikt XVI. In einem neuen Video über Pater Raphael bekommt man einen guten Einblick in sein vielfältiges Schaffen und in sein Kunstverständnis.

Hier kann man das Video sehen

moderne-kunst